Presse 2018 Badische Zeitung vom 8. Juni 2018 Ausstellung Carlo Büchner Sparkasse 2018 ___________________________________________________ Rund um Fußball Cartoonist Carlo Büchner stellt derzeit in Kenzingen aus   KENZINGEN. Die große Nase ist das Markenzeichen von Carlo Büchners Figuren. Sozusagen die Mutterfigur seiner Cartoons hat er Ray getauft. Also sind seine Männchen "ray-artig". Büchners aktuelle "Rays" kommen aus dem Fußball. Zu sehen sind sie derzeit in der Sparkassenfiliale in Kenzingen. "Vollschuss" heißt das Buch dazu. Es wurde bei der Ausstellungseröffnung am Dienstag vorgestellt. Die Nase ist der erste Scherz, den Büchner sich mit den Nationalspielern der zurückliegenden Turniere macht. Dabei spricht für sein zeichnerisches Talent, dass man trotz des dominierenden Knubbels anhand der Gesichtszüge den Spieler erahnen kann. Und das, obwohl es laut Büchner immer weniger kantige Visagen wie die eines Effenbergs gibt. Damit fehlt vielen etwas Besonderes, das ein Cartoonist pointiert betonen kann. Das Zeichnen liegt Büchner im Blut. Bei der Vernissage zeigte der 1986 geborene Emmendinger, wie flink er auf Zuruf ein Thema in eine Zeichnung verwandeln kann. Welche Qualitäten der Grafik- Designer Büchner als Zeichner hat, wird deutlich, wenn man seine Bleistiftzeichnungen zum Freiburger Münster oder Martinstor, die nicht im Buch "Vollschuss" zu sehen sind, betrachtet. Die Detailgenauigkeit und die Tiefe, die er den Gebäuden mit dem Bleistift verleiht, ist außergewöhnlich. Für "Vollschuss" hat er Szenen von Welt- und Europameisterschaften oder einfach fußballtypische Besonderheiten aufs Korn genommen. Geschmacksverstärker dabei sind die Sprüche in den Sprechblasen. So kreiert er eine amüsante Reihe von Fußball-Cartoons, die auf die anstehende WM einstimmen können. Die Ausstellung ist bis zum 13. Juli zu sehen. Öffnungszeiten: montags, dienstags und freitags von 9 bis 12 Uhr sowie von 14 bis 16.30 Uhr, mittwochs von 9 bis 12 Uhr, donnerstags von 9 bis 12 Uhr sowie von 14 bis 18 Uhr. ___________________________________________________ Lahrer Zeitung vom 9. Juni 2018 Ausstellung Carlo Büchner Sparkasse 2018 ___________________________________________________ Comics stimmen auf WM ein Büchner stellte auf der Vernissage seine Schnelligkeit im Zeichnen unter Beweis und malte innerhalb von zwei Minuten den Cheftrainer des SC Freiburg Christian Streich – wenn auch vielleicht in anderer Pose als vom Publikum gewohnt. Fotos: Göpfert (Foto: Lahrer Zeitung) Fußball kann nicht nur für volle Stadien, sondern auch für volle Ausstellungsräume sorgen. Rund hundert Besucher kamen zur Sparkasse Kenzingen, um an der Vernissage von Carlo Büchner zum Thema "Vollschuss" teilzunehmen. Kenzingen. "Ballkontakt" ist auf einem Comic zu lesen, es zeigt allerdings keinen Fußballer, der gerade mit dem Ball dribbelt, sondern einen Spieler, der den Ball voll ins Gesicht bekommen hat. Solche humoristischen Bilder zum Thema Fußball sind ab sofort bis zum 13. Juli in der Sparkasse Kenzingen zu sehen. Der Zeitpunkt für die Ausstellung der Fußball- Comics sei bestens gewählt, erklärte Hannes Schmidt, Regionaldirektor Nördlicher Breisgau bei der Sparkasse zur Begrüßung und fügte hinzu, dass er in Russland auf einen fünften Stern für Deutschland hoffe. Auch Künstler Carlo Büchner selbst erklärte, dass er auf Deutschland bei der WM setze. Auf die Idee, den Fußball in Bildern festzuhalten, sei er gekommen, weil er selbst lange Fußball gespielt habe. Im Gegensatz zu seinem Großonkel Hans Büchner, der für den Freiburger SC und Mitte der 1930er sogar für die deutsche Nationalmannschaft gespielt hat, "allerdings sehr weit unten in der Liga". Seit er vom Spielen aufs Zeichnen umgestiegen beziehungsweise die Spiele in Echtzeit in Comics festhalte, sei "deshalb auch die Verletzungsgefahr erheblich gesunken", scherzte der Grafik-Designer aus Emmendingen. Nach einem kurzen, emotionalen Zwischenspiel des Musiker des Abends, Manuel Torres, stellte Büchner unter Beweis, wie schnell er humoristische Comics entstehen lassen kann. Innerhalb von zwei Minuten zeichnete er etwa ein Bild von einem Stürmer im rechten Flügel, wenn auch etwas anders als vielleicht vom Publikum erwartet: Der Spieler saß im Trikot spielend an einem Klavier, auf dem die Buchstaben einer rechten Partei zu lesen waren. Trainer Christian Streich hingegen fand sich im SC- Freiburg-Trikot als Dirigent eines Streichorchesters wieder. Dann war das Publikum dran, sich ein Thema zu wünschen. Die Besucher entschieden, es Büchner nicht leicht zu machen und wählten das Thema Burka. Büchner nahm die Herausforderung an und malte einen Spieler in Burka, erkennbar an den hervorblitzenden Fußballschuhen. Über sein Kunstwerk schrieb er dann Iran versus Germany und erntete dafür viele Lacher. Im Anschluss an diese offizielle Eröffnung nutzten viele Besucher die Chance, mit dem Künstler ins Gespräch zu kommen und ließen sich sein neues Buch signieren, das am 1. Juni im Schmidt-Verlag erschienen ist. Es heißt wie die Ausstellung "Vollschuss" und hält auch all jene Cartoons zum Thema Fußball und WM fest, für die im Rahmen der Ausstellung kein Platz mehr war, wie der Künstler augenzwinkernd erklärte. Büchner kann übrigens nicht nur Comics zeichnen, in der Sparkasse Kenzingen sind auch Bleistiftzeichnungen aus Freiburg oder Realporträts von Prominenten von ihm zu sehen. Comics entstehen zu lassen, mache ihm aber meisten Spaß verriet er im Gespräch mit unserer Zeitung. Das humoristische Element dabei sei eben nicht zu unterschätzen. Büchners Cartoonfigur, deren Kennzeichen eine große Nase ist, heißt Ray. Sie ist 2008 entstanden, als Büchner "über das Zeichnen zur Grafik, über die Grafik zum Humor" gekommen war, wie er erklärte. Seit 2012 taucht die Figur auch in Trickfilmen auf, in denen Büchner ihr seine Stimme leiht und Prominente parodiert. In Zusammenarbeit mit Otto Waalkes, Willy Astor oder Ottfried Fischer brachte er auch animierte Werbe- und Musikclips hervor. ___________________________________________________ Breisgauer Wochenbericht vom 13. Juni 2018 Ausstellung Carlo Büchner Sparkasse 2018 ___________________________________________________ “Vollschuss” ist ein Volltreffer Vernissage mit dem Cartoonisten Carlo Büchner in den Räumen der Sparkasse   Kenzingen. Kennen Sie RAY? Nein, dann wird es höchste Zeit. Die Cartoonfigur ist das Markenzeichen des Cartoonisten Carlo Büchner. Die beste Gelegenheit, den kleinen pfiffigen Kerl und weitere Werke seines Erfinders kennenzulernen, bietet die Vernissage mit dem treffenden Titel „Vollschuss“, die am Dienstagabend der vergangenen Woche in den Räumen der Sparkasse eröffnet wurde. Grundlage der Vernissage ist das kürzlich erschienene, gleichnamige Buch von Carlo Büchner, das auf 56 Seiten mit Wortwitz und humoristischen Gestaltung überzeugt. Gastbeiträge von Otto Waalkes und Willy Astor komplettieren die Fußballcartoons. Eine kleine aber feine Auswahl der „Vollschuss- Werke“ gastiert noch bis zum13.Juli in der Kenzinger Sparkasse und ist einen Besuch wert. Die scharfsinnigen und frechen WortVernissage mit dem Cartoonisten Carlo Büchner in den Räumen der Sparkasse spiele gehen Hand in Hand mit klaren, raffinierten Cartoons und überzeugen den Betrachter auf Anhieb. Ein breites Schmunzeln im Gesicht ist dabei unvermeidlich. Die „Raytoons“ führen durch ein buntes Potpourri der Fußballwelt und stimmen auf unbeschwerte Weise auf die bevorstehenden Tage ein, in denen das runde Leder im alltäglichen Mittelpunkt stehen wird. Dabei begibt sich Büchner auf eine Zeitreise durch dieFußballhistorie und das Mal mehr mal minder komplizierte Regelwerk dieses beliebten Sports. Denn die Spieler alleine geben nicht viel hier, so der Künstlermit einem verschmitzten Lächeln. „Vegane Dieselgegner“ würden da weitaus mehr Angriffsfläche bieten, so Büchner weiter. Dabei versteht es der Cartoonist, auf das Beste die Fußballsprache auf intelligente Weise in satirische Wortspiele zu verwandeln. Da kommt dann auch schon mal der eine oder andere politische Ausflug zustande. Kurz gesagt: Die kurzweiligen und erfrischenden Werke von Carlo Büchner bedienen sich nicht nur eines der liebsten Themen der Deutschen, sondern auch einer Leichtigkeit und Wortkunst die auch Nicht-Fußball-Fans auf ihre Kosten kommen lässt. Von schrägen Kritzeleien zur eigenen Comicfigur Nachdem Carlo Büchner schon im zartenAlter von vierJahren drauflos malte, gipfelte seine Kunst zu Schulzeiten in schrägen Verzierungen seiner Schulhefte. Er absolvierte zwar erfolgreich eine Ausbildung zum Großhandelskaufmann, die Leidenschaft für die Kunst war dennoch stärker, sodass er 2007 seiner Passion folgte und schon ein Jahr später sein Gewerbe „Carlo Büchner Arts“ gründete. Es folgten, neben einem Abschluss zum Grafik-Designer, zahlreiche Ausstellungen, kabarettistische Auftritte und sogar Trickfilme, in denen er seiner Figur RAY die Stimme leiht und Prominente parodiert. Seit 2015 versteigert der Cartoonist seine Gemälde bei „United Charity“ zugunsten der Kinderkrebsklinik Freiburg. In diesem Jahr darf sich der talentierte Künstler über das Erscheinen seines ersten Buches „Vollschuss“ freuen. Der Buchtitel lässt vermuten, dass Carlo Büchner damit nicht nur seiner Liebe zum Fußball Ausdruck verleihen möchte, sondern auch der Tatsache, dass er sich selbst nicht zu ernst nimmt, Rechnung trägt. 
Presse 2018 Badische Zeitung vom 8. Juni 2018 Ausstellung Carlo Büchner Sparkasse 2018 __________________________________________ Rund um Fußball Cartoonist Carlo Büchner stellt derzeit in Kenzingen aus   KENZINGEN. Die große Nase ist das Markenzeichen von Carlo Büchners Figuren. Sozusagen die Mutterfigur seiner Cartoons hat er Ray getauft. Also sind seine Männchen "ray-artig". Büchners aktuelle "Rays" kommen aus dem Fußball. Zu sehen sind sie derzeit in der Sparkassenfiliale in Kenzingen. "Vollschuss" heißt das Buch dazu. Es wurde bei der Ausstellungseröffnung am Dienstag vorgestellt. Die Nase ist der erste Scherz, den Büchner sich mit den Nationalspielern der zurückliegenden Turniere macht. Dabei spricht für sein zeichnerisches Talent, dass man trotz des dominierenden Knubbels anhand der Gesichtszüge den Spieler erahnen kann. Und das, obwohl es laut Büchner immer weniger kantige Visagen wie die eines Effenbergs gibt. Damit fehlt vielen etwas Besonderes, das ein Cartoonist pointiert betonen kann. Das Zeichnen liegt Büchner im Blut. Bei der Vernissage zeigte der 1986 geborene Emmendinger, wie flink er auf Zuruf ein Thema in eine Zeichnung verwandeln kann. Welche Qualitäten der Grafik-Designer Büchner als Zeichner hat, wird deutlich, wenn man seine Bleistiftzeichnungen zum Freiburger Münster oder Martinstor, die nicht im Buch "Vollschuss" zu sehen sind, betrachtet. Die Detailgenauigkeit und die Tiefe, die er den Gebäuden mit dem Bleistift verleiht, ist außergewöhnlich. Für "Vollschuss" hat er Szenen von Welt- und Europameisterschaften oder einfach fußballtypische Besonderheiten aufs Korn genommen. Geschmacksverstärker dabei sind die Sprüche in den Sprechblasen. So kreiert er eine amüsante Reihe von Fußball-Cartoons, die auf die anstehende WM einstimmen können. Die Ausstellung ist bis zum 13. Juli zu sehen. Öffnungszeiten: montags, dienstags und freitags von 9 bis 12 Uhr sowie von 14 bis 16.30 Uhr, mittwochs von 9 bis 12 Uhr, donnerstags von 9 bis 12 Uhr sowie von 14 bis 18 Uhr. __________________________________________ Lahrer Zeitung vom 9. Juni 2018 Ausstellung Carlo Büchner Sparkasse 2018 __________________________________________ Comics stimmen auf WM ein Büchner stellte auf der Vernissage seine Schnelligkeit im Zeichnen unter Beweis und malte innerhalb von zwei Minuten den Cheftrainer des SC Freiburg Christian Streich – wenn auch vielleicht in anderer Pose als vom Publikum gewohnt. Fotos: Göpfert (Foto: Lahrer Zeitung) Fußball kann nicht nur für volle Stadien, sondern auch für volle Ausstellungsräume sorgen. Rund hundert Besucher kamen zur Sparkasse Kenzingen, um an der Vernissage von Carlo Büchner zum Thema "Vollschuss" teilzunehmen. Kenzingen. "Ballkontakt" ist auf einem Comic zu lesen, es zeigt allerdings keinen Fußballer, der gerade mit dem Ball dribbelt, sondern einen Spieler, der den Ball voll ins Gesicht bekommen hat. Solche humoristischen Bilder zum Thema Fußball sind ab sofort bis zum 13. Juli in der Sparkasse Kenzingen zu sehen. Der Zeitpunkt für die Ausstellung der Fußball-Comics sei bestens gewählt, erklärte Hannes Schmidt, Regionaldirektor Nördlicher Breisgau bei der Sparkasse zur Begrüßung und fügte hinzu, dass er in Russland auf einen fünften Stern für Deutschland hoffe. Auch Künstler Carlo Büchner selbst erklärte, dass er auf Deutschland bei der WM setze. Auf die Idee, den Fußball in Bildern festzuhalten, sei er gekommen, weil er selbst lange Fußball gespielt habe. Im Gegensatz zu seinem Großonkel Hans Büchner, der für den Freiburger SC und Mitte der 1930er sogar für die deutsche Nationalmannschaft gespielt hat, "allerdings sehr weit unten in der Liga". Seit er vom Spielen aufs Zeichnen umgestiegen beziehungsweise die Spiele in Echtzeit in Comics festhalte, sei "deshalb auch die Verletzungsgefahr erheblich gesunken", scherzte der Grafik-Designer aus Emmendingen. Nach einem kurzen, emotionalen Zwischenspiel des Musiker des Abends, Manuel Torres, stellte Büchner unter Beweis, wie schnell er humoristische Comics entstehen lassen kann. Innerhalb von zwei Minuten zeichnete er etwa ein Bild von einem Stürmer im rechten Flügel, wenn auch etwas anders als vielleicht vom Publikum erwartet: Der Spieler saß im Trikot spielend an einem Klavier, auf dem die Buchstaben einer rechten Partei zu lesen waren. Trainer Christian Streich hingegen fand sich im SC-Freiburg-Trikot als Dirigent eines Streichorchesters wieder. Dann war das Publikum dran, sich ein Thema zu wünschen. Die Besucher entschieden, es Büchner nicht leicht zu machen und wählten das Thema Burka. Büchner nahm die Herausforderung an und malte einen Spieler in Burka, erkennbar an den hervorblitzenden Fußballschuhen. Über sein Kunstwerk schrieb er dann Iran versus Germany und erntete dafür viele Lacher. Im Anschluss an diese offizielle Eröffnung nutzten viele Besucher die Chance, mit dem Künstler ins Gespräch zu kommen und ließen sich sein neues Buch signieren, das am 1. Juni im Schmidt-Verlag erschienen ist. Es heißt wie die Ausstellung "Vollschuss" und hält auch all jene Cartoons zum Thema Fußball und WM fest, für die im Rahmen der Ausstellung kein Platz mehr war, wie der Künstler augenzwinkernd erklärte. Büchner kann übrigens nicht nur Comics zeichnen, in der Sparkasse Kenzingen sind auch Bleistiftzeichnungen aus Freiburg oder Realporträts von Prominenten von ihm zu sehen. Comics entstehen zu lassen, mache ihm aber meisten Spaß verriet er im Gespräch mit unserer Zeitung. Das humoristische Element dabei sei eben nicht zu unterschätzen. Büchners Cartoonfigur, deren Kennzeichen eine große Nase ist, heißt Ray. Sie ist 2008 entstanden, als Büchner "über das Zeichnen zur Grafik, über die Grafik zum Humor" gekommen war, wie er erklärte. Seit 2012 taucht die Figur auch in Trickfilmen auf, in denen Büchner ihr seine Stimme leiht und Prominente parodiert. In Zusammenarbeit mit Otto Waalkes, Willy Astor oder Ottfried Fischer brachte er auch animierte Werbe- und Musikclips hervor. __________________________________________ Breisgauer Wochenbericht vom 13. Juni 2018 Ausstellung Carlo Büchner Sparkasse 2018 __________________________________________ “Vollschuss” ist ein Volltreffer Vernissage mit dem Cartoonisten Carlo Büchner in den Räumen der Sparkasse   Kenzingen. Kennen Sie RAY? Nein, dann wird es höchste Zeit. Die Cartoonfigur ist das Markenzeichen des Cartoonisten Carlo Büchner. Die beste Gelegenheit, den kleinen pfiffigen Kerl und weitere Werke seines Erfinders kennenzulernen, bietet die Vernissage mit dem treffenden Titel „Vollschuss“, die am Dienstagabend der vergangenen Woche in den Räumen der Sparkasse eröffnet wurde. Grundlage der Vernissage ist das kürzlich erschienene, gleichnamige Buch von Carlo Büchner, das auf 56 Seiten mit Wortwitz und humoristischen Gestaltung überzeugt. Gastbeiträge von Otto Waalkes und Willy Astor komplettieren die Fußballcartoons. Eine kleine aber feine Auswahl der „Vollschuss-Werke“ gastiert noch bis zum13.Juli in der Kenzinger Sparkasse und ist einen Besuch wert. Die scharfsinnigen und frechen WortVernissage mit dem Cartoonisten Carlo Büchner in den Räumen der Sparkasse spiele gehen Hand in Hand mit klaren, raffinierten Cartoons und überzeugen den Betrachter auf Anhieb. Ein breites Schmunzeln im Gesicht ist dabei unvermeidlich. Die „Raytoons“ führen durch ein buntes Potpourri der Fußballwelt und stimmen auf unbeschwerte Weise auf die bevorstehenden Tage ein, in denen das runde Leder im alltäglichen Mittelpunkt stehen wird. Dabei begibt sich Büchner auf eine Zeitreise durch dieFußballhistorie und das Mal mehr mal minder komplizierte Regelwerk dieses beliebten Sports. Denn die Spieler alleine geben nicht viel hier, so der Künstlermit einem verschmitzten Lächeln. „Vegane Dieselgegner“ würden da weitaus mehr Angriffsfläche bieten, so Büchner weiter. Dabei versteht es der Cartoonist, auf das Beste die Fußballsprache auf intelligente Weise in satirische Wortspiele zu verwandeln. Da kommt dann auch schon mal der eine oder andere politische Ausflug zustande. Kurz gesagt: Die kurzweiligen und erfrischenden Werke von Carlo Büchner bedienen sich nicht nur eines der liebsten Themen der Deutschen, sondern auch einer Leichtigkeit und Wortkunst die auch Nicht-Fußball-Fans auf ihre Kosten kommen lässt. Von schrägen Kritzeleien zur eigenen Comicfigur Nachdem Carlo Büchner schon im zartenAlter von vierJahren drauflos malte, gipfelte seine Kunst zu Schulzeiten in schrägen Verzierungen seiner Schulhefte. Er absolvierte zwar erfolgreich eine Ausbildung zum Großhandelskaufmann, die Leidenschaft für die Kunst war dennoch stärker, sodass er 2007 seiner Passion folgte und schon ein Jahr später sein Gewerbe „Carlo Büchner Arts“ gründete. Es folgten, neben einem Abschluss zum Grafik- Designer, zahlreiche Ausstellungen, kabarettistische Auftritte und sogar Trickfilme, in denen er seiner Figur RAY die Stimme leiht und Prominente parodiert. Seit 2015 versteigert der Cartoonist seine Gemälde bei „United Charity“ zugunsten der Kinderkrebsklinik Freiburg. In diesem Jahr darf sich der talentierte Künstler über das Erscheinen seines ersten Buches „Vollschuss“ freuen. Der Buchtitel lässt vermuten, dass Carlo Büchner damit nicht nur seiner Liebe zum Fußball Ausdruck verleihen möchte, sondern auch der Tatsache, dass er sich selbst nicht zu ernst nimmt, Rechnung trägt. 
Impressum | Carlo Büchner Arts © 2019
Impressum | Carlo Büchner Arts © 2019