Presse 2017 Von Haus zu Haus vom 30. März 2017 Ausstellung Carlo Büchner Raiffeisenbank 2017 ___________________________________________________ Große Nase, klares Bild Gundelfingen (hvg). Die Live-Demonstration bei der Vernissage zu Karikaturen Carlo Büchners bewies: Der Künstler beginnt seine Figuren tatsächlich von der Nase her zu zeichnen. Womöglich aus diesem Grund ist ein überdimensioniertes Riechorgan zu seinem Markenzeichen geworden.   „Ray“ hat eine große Nase. Günter Netzer auch. Arnie Schwarzenegger ebenfalls. Und sogar Till Schweiger. Und alle die, die Carlo Büchner unter den Stift und daher „ray-artig“ geraten. Nase ist groß ist Markenzeichen ist Büchner-Art: Carlo Büchner Art gibt’s als reales Unternehmen. Seit 2008 firmiert der in Emmendingen geboren Künstler so und beweist in der Darlegung seines„Portfolios“: Die Bandbreite seines Könnens ist nicht gering und beginnt weder noch endet sie im Hinwerfen weniger Striche und Linien auf's Papier, woraus sich ein Bild erkennen, eine Botschaft ablesen lässt. Gut badisch etwa hat er das Freiburger Münster in „herkömmlicher“ Technik per Bleistift in A2-Größe so wiedergegeben, dass jedem traditionalistischem Kunstlehrer das Herz aufgehen dürfte. Wie sehr das Überdehnen und das Überschreiten von Genre- und Geschmacksgrenzen der Kunst zu eigen ist, verdeutlicht Carlo Büchner in seinem Tun er ist Karikaturist ebenso wie Zeichner, schreibt und gestaltet Trickfilme, Lyrik und Werbung und wirkt auch als Kabarettist. Dafür hat er sich eine solide Grundlage geschaffen: Eigenem Bekunden nach zeichnete er bereits„im zarten Alter von vier Jahren erkennbare Formen mit dem Kugelschreiber auf Kohlepapier“. Groß geworden, studierte er in Freiburg an der Akademie für Kommunikation u.a. beim Beuys-Schüler Michael Ryba. Bei Produktionen traf er auf Prominente wie Otto Waalkes oder Udo Lindenberg, etliche Berühmtheiten hat er porträtiert; ein Bud-Spencer- sowie ein Elton-John- Porträt sind in der Ausstellung der Raiffeisenbank zu sehen. „Unser gesellschaftliches Engagement bringen wir in zahlreichen Spenden für viele sozial orientierte Vereine und Einrichtungen zum Ausdruck“, sagte Vorstand Markus Hagen zur Eröffnung der Ausstellung, „aber auch durch kulturelle Veranstaltungen. Das kann abstrakte, realistische oder humoristische Kunst sein.“ Er stellte in Abrede, dass Büchners „Ray“ mit unübersehbarer Nase und nicht zu sehender Haarpracht Ähnlichkeit mit einem Redner dieses Tages haben könnte und überließ im Lachen des Publikums dem Künstler das Wort. Der bewies in launiger Ansprache sein auch kabarettistisches Talent und gab einen Blitzkurs im Karikaturen- Zeichnen. Nicht selten erzielt er mit seinen Werken Aufmerksamkeit und Amusement dadurch, dass er Sprachliches wörtlich nimmt und quasi 1:1 ins Bild bringt. Die Umsetzung des gängigen Werbespruches eines bekannten Getränkeherstellers belegt dies. Wer Bares braucht oder Beratung, findet beides bei der Raiffeisenbank Gundelfingen. Dieser Tage gibt’s in ihrem Strategiehaus zusätzlich ordentlich was zu lachen. Der Besuch lohnt folglich mehrfach. ___________________________________________________ fudder.de vom 23. Januar 2017 Bericht über United Charity Auktion Gemälde ‘Bud Spencer’ 2017 ___________________________________________________ Dieser Künstler versteigert ein Bud Spencer Porträt – das Geld geht an die Freiburger Uni-Kinderklinik Wer sich den schlagkräftigsten aller Filmstars an die Wand hängen möchte, hat jetzt die Chance: Der südbadische Künstler Carlo Büchner hat ein Porträt von Bud Spencer gemalt – und versteigert es online, um das Geld zu spenden. Es ist nicht das erste Bild, das Carlo Büchner von Bud Spencer gemalt hat. Schon 2010 hatte er den Italiener porträtiert, mit dem ihm nicht nur der gemeinsame Vorname Carlo verbindet - Bud Spencer hieß im echten Leben Carlo Pedersoli. "Ich hatte schon immer eine Beziehung zu ihm und seinen Filmen", sagt Büchner. Das 2010 entstandene Bild landete über einige Umwege in Bud Spencers Händen, worauf sich Carlo Büchner nun entschied noch ein Bild zu malen, und es zu Gunsten der Freiburger Kinderkrebsklinik zu versteigern. Bud Spencer ist vor allem durch seine Action- Komödien bekannt, in denen er einen dickköpfigen, aber gutmütigen Charakter spielt, der sich an der Seite von Terrence Hill durch die Welt rauft. "Terrence Hill hat die Freiburger Klinik auch schon besucht, daher gibt es auch einen direkten Bezug zu der Einrichtung", sagt Büchner. 2016 verstarb Bud Spencer, das Bild sei also auch eine Hommage. Porträts von Udo Lindenberg und Robin Williams Es ist bereits das dritte Mal, dass Carlo Büchner eines seiner Bilder für die Kinderkrebsklinik versteigert. Mit Porträts von Udo Lindenberg und Robin Williams sammelte er in den Vorjahren zusammen über 2000 Euro für die Einrichtung. Der 30-jährige Carlo Büchner stammt aus Sexau und studierte in Freiburg an der Akademie für Kommunikation Grafik-Design. Er zeichnet Cartoons, Porträts und Karikaturen, schreibt Lyrik und illustriert Bücher und Plakate.
Presse 2017 Von Haus zu Haus vom 30. März 2017 Ausstellung Carlo Büchner Raiffeisenbank 2017 __________________________________________ Große Nase, klares Bild Gundelfingen (hvg). Die Live-Demonstration bei der Vernissage zu Karikaturen Carlo Büchners bewies: Der Künstler beginnt seine Figuren tatsächlich von der Nase her zu zeichnen. Womöglich aus diesem Grund ist ein überdimensioniertes Riechorgan zu seinem Markenzeichen geworden.   „Ray“ hat eine große Nase. Günter Netzer auch. Arnie Schwarzenegger ebenfalls. Und sogar Till Schweiger. Und alle die, die Carlo Büchner unter den Stift und daher „ray-artig“ geraten. Nase ist groß ist Markenzeichen ist Büchner-Art: Carlo Büchner Art gibt’s als reales Unternehmen. Seit 2008 firmiert der in Emmendingen geboren Künstler so und beweist in der Darlegung seines„Portfolios“: Die Bandbreite seines Könnens ist nicht gering und beginnt weder noch endet sie im Hinwerfen weniger Striche und Linien auf's Papier, woraus sich ein Bild erkennen, eine Botschaft ablesen lässt. Gut badisch etwa hat er das Freiburger Münster in „herkömmlicher“ Technik per Bleistift in A2-Größe so wiedergegeben, dass jedem traditionalistischem Kunstlehrer das Herz aufgehen dürfte. Wie sehr das Überdehnen und das Überschreiten von Genre- und Geschmacksgrenzen der Kunst zu eigen ist, verdeutlicht Carlo Büchner in seinem Tun er ist Karikaturist ebenso wie Zeichner, schreibt und gestaltet Trickfilme, Lyrik und Werbung und wirkt auch als Kabarettist. Dafür hat er sich eine solide Grundlage geschaffen: Eigenem Bekunden nach zeichnete er bereits„im zarten Alter von vier Jahren erkennbare Formen mit dem Kugelschreiber auf Kohlepapier“. Groß geworden, studierte er in Freiburg an der Akademie für Kommunikation u.a. beim Beuys-Schüler Michael Ryba. Bei Produktionen traf er auf Prominente wie Otto Waalkes oder Udo Lindenberg, etliche Berühmtheiten hat er porträtiert; ein Bud- Spencer- sowie ein Elton-John-Porträt sind in der Ausstellung der Raiffeisenbank zu sehen. „Unser gesellschaftliches Engagement bringen wir in zahlreichen Spenden für viele sozial orientierte Vereine und Einrichtungen zum Ausdruck“, sagte Vorstand Markus Hagen zur Eröffnung der Ausstellung, „aber auch durch kulturelle Veranstaltungen. Das kann abstrakte, realistische oder humoristische Kunst sein.“ Er stellte in Abrede, dass Büchners „Ray“ mit unübersehbarer Nase und nicht zu sehender Haarpracht Ähnlichkeit mit einem Redner dieses Tages haben könnte und überließ im Lachen des Publikums dem Künstler das Wort. Der bewies in launiger Ansprache sein auch kabarettistisches Talent und gab einen Blitzkurs im Karikaturen-Zeichnen. Nicht selten erzielt er mit seinen Werken Aufmerksamkeit und Amusement dadurch, dass er Sprachliches wörtlich nimmt und quasi 1:1 ins Bild bringt. Die Umsetzung des gängigen Werbespruches eines bekannten Getränkeherstellers belegt dies. Wer Bares braucht oder Beratung, findet beides bei der Raiffeisenbank Gundelfingen. Dieser Tage gibt’s in ihrem Strategiehaus zusätzlich ordentlich was zu lachen. Der Besuch lohnt folglich mehrfach. __________________________________________ fudder.de vom 23. Januar 2017 Bericht über United Charity Auktion Gemälde ‘Bud Spencer’ 2017 __________________________________________ Dieser Künstler versteigert ein Bud Spencer Porträt – das Geld geht an die Freiburger Uni- Kinderklinik Wer sich den schlagkräftigsten aller Filmstars an die Wand hängen möchte, hat jetzt die Chance: Der südbadische Künstler Carlo Büchner hat ein Porträt von Bud Spencer gemalt – und versteigert es online, um das Geld zu spenden. Es ist nicht das erste Bild, das Carlo Büchner von Bud Spencer gemalt hat. Schon 2010 hatte er den Italiener porträtiert, mit dem ihm nicht nur der gemeinsame Vorname Carlo verbindet - Bud Spencer hieß im echten Leben Carlo Pedersoli. "Ich hatte schon immer eine Beziehung zu ihm und seinen Filmen", sagt Büchner. Das 2010 entstandene Bild landete über einige Umwege in Bud Spencers Händen, worauf sich Carlo Büchner nun entschied noch ein Bild zu malen, und es zu Gunsten der Freiburger Kinderkrebsklinik zu versteigern. Bud Spencer ist vor allem durch seine Action-Komödien bekannt, in denen er einen dickköpfigen, aber gutmütigen Charakter spielt, der sich an der Seite von Terrence Hill durch die Welt rauft. "Terrence Hill hat die Freiburger Klinik auch schon besucht, daher gibt es auch einen direkten Bezug zu der Einrichtung", sagt Büchner. 2016 verstarb Bud Spencer, das Bild sei also auch eine Hommage. Porträts von Udo Lindenberg und Robin Williams Es ist bereits das dritte Mal, dass Carlo Büchner eines seiner Bilder für die Kinderkrebsklinik versteigert. Mit Porträts von Udo Lindenberg und Robin Williams sammelte er in den Vorjahren zusammen über 2000 Euro für die Einrichtung. Der 30-jährige Carlo Büchner stammt aus Sexau und studierte in Freiburg an der Akademie für Kommunikation Grafik-Design. Er zeichnet Cartoons, Porträts und Karikaturen, schreibt Lyrik und illustriert Bücher und Plakate.
Impressum | Carlo Büchner Arts © 2019
Impressum | Carlo Büchner Arts © 2019